Donnerstag, 31. August 2017

Leserückblick: August


Ein weiterer Monat ist vorüber und pünktlich zum Monatsende ist es nun Zeit für meinen Leserückblick im August. Welche Titel mich diesen Monat begleitet und begeistert haben und was diesen Monat sonst noch so alles passiert ist, erfahrt ihr im heutigen Beitrag!


Zum Ende jeden Monats erscheint auf meinem Blog der Leserückblick. Dieser soll dazu dienen, mein Leseverhalten rückblickend festzuhalten. So kann ich selbst noch einmal reflektieren, was ich diesen Monat alles gelesen habe. Mein Ziel ist es nicht, so viel und so schnell wie möglich zu lesen, denn bei mir persönlich bleibt dann der Spaß ziemlich schnell auf der Strecke. Aber es ist doch immer interessant zu sehen, was man den vergangenen Monat alles so gelesen hat und alles nochmal Revue passieren lässt.



Buchzitat der Woche

„There comes a time when the only way to start living is to tell the truth. To be who you really are, even if it is dangerous.“
Matt Haig, How to stop time (S. 265)



Was habe ich gelesen?

Im Vergleich zu den vergangenen beiden Monaten habe ich diesen Monat sehr wenig gelesen. Es waren nämlich nur insgesamt drei Romane und ein Comic. Weshalb das so ist, werdet ihr im Laufe des Beitrags noch erfahren. Dafür hat mir aber tatsächlich alles, was ich gelesen habe, sehr gut gefallen!
Angefangen habe ich mit dem englischen Roman How To Stop Time von Matt Haig, das ich im Rahmen des Buchclubs Baker Street Bookworms gelesen habe. Es war wirklich eine sehr interessante Geschichte über einen Mann, der nur sehr langsam altert. Man erfährt im Roman also nicht nur etwas aus seiner Gegenwart, sondern reist auch in seine Vergangenheit. Ich bin schon ganz gespannt auf die Verfilmung zu dem Roman, denn Benedict Cumberbatch soll die Hauptrolle spielen und ich finde, er passt ganz wunderbar in diese Rolle.
Außerdem habe ich Ein Zuhause für immer von Gill Lewis aus dem dtv Verlag gelesen. Ein Kinderbuch, das sehr sensibel mit dem Thema Asperger und Autismus umgeht. Auch diese Geschichte hat mir gefallen und mich sehr bewegt. Vor allem, dass das schwierige Thema Asperger kindgerecht erklärt wurde, ist ein echter Pluspunkt für das Buch.
Mein Highlight in diesem Monat war aber auf jeden Fall der neue Roman von Ursula Poznanski, der im Loewe Verlag erschienen ist. Auf Aquila habe ich mich seit der letzten Buchmesse sehr gefreut und konnte es kaum erwarten, den Roman endlich in den Händen zu halten. Von allen Poznanski Romanen, die ich bisher gelesen habe, ist Aquila nun mein Liebling.

Auch einen Comic habe ich diesen Monat gelesen und zwar den ersten Band der neuen Comicreihe Gwenpool. Schon länger war ich gespannt auf Gwenpool, die als neue Heldin bei Panini Comics erschienen ist und mich konnte sie mit ihrem ersten Abenteuer auf jeden Fall überzeugen und ich bin schon gespannt auf die weiteren, die noch folgen werden.



Was ist sonst so passiert?

So viel ist diesen Monat gar nicht passiert. Mitte des Monats war ich einen Tag spontan mit meiner Mama in Amsterdam unterwegs, wo ich es mir natürlich nicht nehmen lassen konnte, die Sitzbank aus Das Schicksal ist ein mieser Verräter / The Fault In Our Stars auf zu suchen und mich dort mit meinem Buch fotografieren zu lassen!
Außerdem war ich das vergangene Wochenende zusammen mit Philip (Book Walk), Meike (Zeilenfuchs), Lea (Liberiarium) und Sandra (Piglet and her books) auf der Medieval Fantasy Con auf Schloss Burg in Solingen. Es war ein wirklich tolles Erlebnis in einem sehr schönen Setting. Wir hatten sehr viel Spaß dort! Philip hatte außerdem seine Kamera mit dabei und hat so ein paar Eindrücke für euch aufgenommen. Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte mal auf seinem Youtube-Kanal vorbeischauen.
Kommen wir jetzt zu dem Grund, weshalb ich diesen Monat nur so wenig gelesen habe. Weil ich schon seit Monaten bei Game of Thrones hinterher bin und noch am Anfang der dritten Staffel festhing, hat es mich sehr genervt, dass ich bei der neuen Staffel nicht mitreden konnte. Deshalb habe ich mich eine Woche lang hingesetzt und jeden Tag eine Staffel geguckt. Pünktlich zum Staffelfinale war dann auch ich auf dem aktuellen Stand. In der Zeit hatte ich dann aber natürlich eher weniger Zeit zum Lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->