Freitag, 1. September 2017

Blogtour: Sneakpreviews in das Schicksal - oder auch: Von Orakeln und Prophezeiungen + Verlosung


Der griechische Gott Apollo ist für so einige Fähigkeiten bekannt - eine davon sind Weissagungen oder auch Prophezeiungen. In meinem heutigen Beitrag zur Die Abenteuer des Apollo-Blogtour möchte ich euch etwas über Prophezeiungen und Orakel erzählen, oder wie Apollo sie nennt, Sneakpreviews in das Schicksal, denn diese spielen möglicherweise eine wesentliche Rolle im neuen Roman von Rick Riordan, wie bereits der Titel Das verborgene Orakel vermuten lässt. Keine Sorge, liebe Halbgötter, es wird keine Spoiler zu Das verborgene Orakel geben, es können allerdings Spoiler zur Percy Jackson- und Helden des Olymp-Reihe vorkommen!



WAS SIND PROPHEZEIUNGEN?

Wer bereits einige Bücher von Rick Riordan gelesen hat, dem dürfte bekannt sein, dass Prophezeiungen für die Götter und Halbgötter immer eine zentrale Rolle spielen. Sie sind essentiell wichtig, um einen Einblick in das zu bekommen, was das Schicksal so für die Welt geplant hat (Sneakpreview in das Schicksal, ihr versteht?).
Wer jetzt denkt, dass es doch ganz praktisch ist, in die Zukunft sehen zu können, den muss ich leider enttäuschen, denn eine Prophezeiung, sagt nie ganz genau voraus, was passieren wird. Sie ist sehr vage formuliert und lässt Spielraum für Spekulationen. Das führt die involvierten Halbgötter meist ziemlich in die Irre. Oft haben auch ihre eigenen Entscheidungen Einfluss darauf, inwiefern sich die Prophezeiung erfüllen wird. Es ist also möglich, dass sich eine Prophezeiung in die eine oder andere Richtung entwickelt. Fakt ist allerdings, dass sie immer wahr werden!

Allerdings ist es nicht möglich, eine Prophezeiung zu verhindern oder sie zu verändern. Wer dies versucht, sollte mit katastrophalen Folgen rechnen. Auch diejenigen Götter oder auch Halbgötter, die die Gabe besitzen, in die Zukunft zu sehen, dürfen nichts über diese verraten, da sie somit in das Schicksal eingreifen und sich so die Zukunft verändert. Ich stelle mir das ziemlich blöd vor, wenn man etwas über die Zukunft weiß, aber nicht darüber reden oder eingreifen darf und zusehen muss, wie es passiert.

Prophezeiungen treten übrigens immer in Form von Reimen auf. Wieso das so ist, weiß niemand so genau. Vielleicht hat es etwas mit Apollo, dem Gott der Poesie, zu tun. Das liegt zumindest nahe, oder?


WOHER KOMMT EINE PROPHEZEIUNG?

Eine Prophezeiung kann nicht nur von einem Orakel, sondern auch von einer Gottheit ausgesprochen werden. Allerdings unterschieden sich diese Prophezeiungen grundlegend voneinander.
Wird die Prophezeiung von einer Gottheit ausgesprochen, dann reflektiert diese Prophezeiung in erster Linie die eigenen Wünsche der Gottheit. Deshalb ist die Bedeutung dieser Prophezeiung für die Gottheit selbst auch nicht verschlüsselt, sondern sie wissen genau darüber Bescheid. Aber ob sie dieses Wissen auch den Betroffenen mitteilen, ist etwas anderes. Außerdem können sie selbst entscheiden, wann sie diese Prophezeiung aussprechen möchten.
Das Orakel funktioniert ganz unabhängig von den Göttern. Es kann nicht selbst kontrollieren, wann die Prophezeiung ausgesprochen wird und verkündet die Weissagung auf die verschlüsselte Weise, die dann eben auch für Gottheiten nicht eindeutig sind.

Das wohl bekannteste Orakel ist das Orakel von Delphi. Genau wie die Götter und der Olymp ist auch das Orakel von Griechenland weiter nach Amerika gezogen. Es ist allerdings nicht an einen bestimmten Ort gebunden, sondern an eine Person. So hat das Orakel auch immer wieder seinen Wirt gewechselt, bis schließlich Hades es an seinen letzten Wirt gebunden hat. Das war, nachdem die erste Große Prophezeiung ausgesprochen wurde, die indem ein Kind der Großen Drei den Olymp entweder rettet oder vernichtet. Seitdem befand sich das Orakel von Delphi im Camp Half-Blood und zwar in Form einer gruseligen Mumie, bis es schließlich einen neuen Wirt gefunden hat.

Wird ein Halbgott aus dem Camp auf eine Quest geschickt, muss dieser Halbgott zuerst das Orakel von Delphi befragen. Einerseits, um vom Orakel eine Prophezeiung für die Quest zu erhalten, die sozusagen als Leitfaden dienen soll. Andererseits wird dadurch geprüft, ob der Halbgott überhaupt der Richtige ist, denn wer keine Prophezeiung erhält, der darf die Quest nicht antreten.
Wie schon erwähnt, gibt es neben diesen Prophezeiungen auch die Große Prophezeiung und die Prophezeiung der Sieben, die weitaus größeren Einfluss auf die Welt und die Zukunft dieser haben. Wer mehr über diese wissen will, der sollte unbedingt zur Percy Jackson- und Helden des Olymp-Reihe greifen!

Auch bei den römischen und nordischen Götter gibt es natürlich so etwas wie Weissagungen. Obwohl Apollo natürlich auch ein römischer Gott ist, möchte ich an dieser Stelle aber nicht weiter darauf eingehen, da es in Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel doch eher um die griechischen Gottheiten gehen wird.

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag mit einer kleinen Prophezeiung beenden, aber das Orakel von Delphi wollte nicht mit mir sprechen. Wer Apollo schon aus den Rick Riordan Romanen kennt, weiß, wie sehr er Haikus mag. Deshalb beende ich diesen Beitrag ganz in Apollo-Manier mit einem Haiku:


Der große Blitz tobt.
Die Sonne fällt vom Himmel
und landet im Müll.



VERLOSUNG

Wer nun neugierig geworden ist, der hat während der gesamten Blogtour die Chance eines von drei Exemplaren von Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel zu gewinnen. Während der Blogtour gibt es auf jedem Blog eine Gewinnspielfrage, die ihr beantworten könnt. Am Ende der Tour losen wir dann aus allen Kommentaren auf allen Blogs drei Gewinner aus. Ihr müsst also nicht jede Frage beantworten, könnt dadurch aber eure Gewinnchance erhöhen! Am 10. September werden wir die drei Gewinner auslosen und bekannt geben!

Meine Frage an euch lautet:
Stellt euch vor, ihr habt die Möglichkeit, einen Blick in eure Zukunft zu werfen. Würdet ihr wissen wollen, was die Zukunft für euch bereit hält?

Teilnahmebedingungen:
  • An der Verlosung teilnehmen darf jeder mit einem Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, der auf diesem Blog in den Kommentaren die oben genannte Frage beantwortet. Denkt auch daran, mir eure E-Mail Adresse zu hinterlassen!
  • Ihr müsst 18 Jahre alt sein oder die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten haben. 
  • Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Ihr seid damit einverstanden, dass euer Name bei der Verkündung des Gewinners genannt wird. Eure Daten werden vertraulich behandelt und an den Verlag für den Versand weitergeben. Danach werden eure Daten gänzlich gelöscht. 
  • Die Verlosung läuft vom 30.08. - 09.09.2017. Die Gewinner werden am 10. September benachrichtigt. Wenn ihr euch im Gewinnfall nach 48 Stunden nicht meldet, wird erneut ausgelost. 

Morgen geht die Blogtour dann bei Sanne von Papierplanet und Apollos wilden Jahren weiter!
Und hier habt ihr nochmal die Übersicht zu unserer Apollo-Blogtour:

Kommentare:

  1. Hi,

    einerseits ja weil ich wahnsinnig neugierig bin aber andererseits auch nein aus Angst das mir nicht gefällt was ich in der Zukunft sehe.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      das kann ich gut nachvollziehen. Ich würde auch nur die schönen Dinge sehen wollen :D

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  2. Hey,
    also irgendwie will ich schon wissen was da auf mich zukommt. Aber andererseits habe ich zu viel Angst zu wissen da kommt.
    Ich habe Wünsche und Träume und ich bin mir sicher, das ein Blick in die Zukunft sie mir irgendwie Kaputt machen würde.
    Also, nein, eher nicht.
    Lg Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lea,

      Ja, das kann ich gut verstehen. Manchmal ist es doch besser, nicht zu wissen, was auf einen zukommt :)

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  3. Hallo,
    eine große Versuchung, aber nein, ich würde es nicht wissen wollen, weil ich dann die Gegenwart nicht mehr in Ruhe genießen könnte, weil ich ja wüsste, was auf mich zukommt, vor allem, wenn es etwas Schlimmes sein wird.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jutta,

      das verstehe ich absolut. Man würde ja quasi nur darauf warten, dass es eintritt und hätte keine Ruhe mehr :)

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  4. Ehrlich?? Nein nicht wirklich...wer weis was ich dort sehen würde was mich nur zu sehr fertig machen und beschäftigen würde....
    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      das denke ich mir dabei auch. Manchmal ist's doch besser, nicht alles zu wissen :D

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  5. Huhu:)

    Vermutlich möchte ich es nicht wissen. Es ist zwar verlockend zu sehen, was auf einen zukommt, aber das könnte man dann ja theoretisch ändern und wer weiß, wohin das dann führt. Zeitspiele sind immer heikel :P*

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lydia,

      richtig, mit der Zeit zu spielen ist gefährlich! Weiß man auch aus anderen Fandoms :P

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  6. Ich glaube nicht ...
    Das ist erstens mal ein Spoiler und macht die ganze Spannung kaputt. Außerdem, vielleicht würde ich dann versuchen es zu ändern und so erst recht alles versauen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Terii,

      Spoiler ist eine wirklich gute Bezeichnung dafür xD Aber ja, ich verstehe dich da vollkommen.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  7. Hallo,
    das war ein schöner Beitrag heute :)

    Puh, schwere Frage. Also verlockend klingt das schon irgendwie, einen Blick in die Zukunft werfen zu können. Aber wenn man plötzlich etwas ganz Schlimmes sehen würde, dann würde ich entweder krampfhaft versuchen es zu ändern oder total deprimiert mit meinem Leben fortfahren.... Deshalb lasse ich doch einfach alles auf mich zukommen ohne Bescheid zu wissen :D

    LG Anna Ca.
    (caanna92@gmail.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      es einfach auf sich zukommen zu lassen ist wohl auch einfach die beste Entscheidung. Da muss man sich erst Sorgen machen, wenn es auch tatsächlich eintritt :D

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  8. Huhu!
    Uff... Ich glaube ich würde es nicht wissen wollen, ich kann es ja eh nicht ändern. :D
    Liebe Grüße
    Henny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Henny,

      Ja, das stimmt allerdings. Da würde ich mich auch lieber überraschen lassen.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  9. Hallo,

    wahrscheinlich wäre es besser, es nicht zu wissen... da ich aber sehr neugierig bin, würde ich es wahrscheinlich schon wissen wollen ;)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tiffi,

      will man nicht immer das wissen, was man eigentlich nicht wissen sollte? ;) Ich hätte vermutlich zu große Angst vor den bösen Überraschungen.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  10. Hallo,

    eine weiterer interessanter Beitrag zur Blogtour. Vielen Dank dafür! Wenn ich etwas über meine Zukunft erfahren könne, würde ich es auch wissen wollen. Lieber stelle ich mich der Wahrheit, also die Chance zu verpassen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katja,

      danke für das Lob! :) Da bist du ja ganz schön mutig. Ich hätte wohl zu große Angst davor irgendetwas zu erfahren, was ich lieber nicht wissen möchte.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  11. Huhu

    Da man die Zukunft ja ändern kann wurde ich es gern wissen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jen,

      also willst du es wissen, um etwas ändern zu können. Das ist auf jeden Fall eine gute Sache!

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  12. Eine schwere Frage,
    denn zum einen bin ich sehr neugierig und will gerne wissen, was mich erwartet. Allerdings muss ich gestehen, dass ich auch Angst hätte. Denn je mehr du von deinem Schicksal weißt, desto weniger trifft es ein, da man unterbewusst dagegen arbeitet.
    Ist es eine Chance, zu wissen, wie lange man noch hat? Oder eine belastende Bürde?
    Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, denn reizvoll ist beides.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      ich verstehe dich absolut! Ich glaube aber, manchmal ist es auch ganz gut, nicht alles zu wissen.

      Liebe Grüße
      Jenny

      Löschen
  13. Ohje, das ist wirklich eine schwere Frage. Ich glaube, das Risiko, dass ich etwas ändern möchte und dann unter Umständen alles nur noch schlimmer mache, wäre mir wahrscheinlich zu groß und ich würde versuchen der Versuchung zu widerstehen. Auch wenn es schon sehr verlockend wäre.

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Wayland,

    da hast du recht, verlockend ist es auf jeden Fall. Aber wie du schon sagst, das Risiko ist nun mal da.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->