Sonntag, 1. April 2018

Rezension: Das Buch, das niemand las


Ich warte ja schon, wie viele andere, ganz sehnsüchtig auf den nächsten Reckless-Band von Cornelia Funke. Um mir ein wenig die Wartezeit zu vertreiben, kam mir diese Neuerscheinung bei Dressler ganz gelegen. Das Buch, das niemand las erschien bereits im Januar und ist meiner Meinung nach ein Muss für jeden Funke-Fan. Das Buch, das niemand las ist nicht bloß ein Kinderbuch ist, denn  in dieser kleinen Geschichte, steckt so viel mehr. Wieso das so ist, erfahrt ihr in meiner heutigen Rezension.



WORUM GEHT ES?

Das kleine Bilderbuch Morry langweilt sich in seinem Regal tierisch. Es steht in einer großen Bibliothek zusammen mit vielen anderen Büchern, aber niemand scheint es lesen zu wollen. Dabei möchte Morry doch nur zu gerne von Kinderhänden angefasst und gelesen werden und ihnen damit eine große Freude bereiten. Deshalb kann er irgendwann auch nicht mehr still halten, zappelt in seinem Regal herum, bis er schließlich im wahrsten Sinne des Wortes in sein großes Abenteuer hinein fällt


REZENSION

Das Buch, das niemand las ist ein Bilderbuch und aus diesem Grund gehen vielleicht einige davon aus, dass es bloß etwas für Kinder ist. Denen soll gesagt sein, dass das absolut nicht der Fall ist. Natürlich ist die bunte Aufmachung und liebevolle Gestaltung an sich eher für Kinder ausgelegt, doch die Geschichte enthält eine so schöne Botschaft, dass sie durchaus auch etwas für die Älteren ist! Dazu aber später mehr.

Aber fangen wir mal ganz von vorne an. Wie es sich für ein Bilderbuch gehört, sind auch in Das Buch, das niemand las wunderschöne Illustrationen enthalten. Diese stammen, ebenso wie die Geschichte von Cornelia Funke selbst. Ich selbst mag die Zeichnungen der Autorin immer sehr gerne und finde, dass Cornelia hier wieder mal etwas ganz Wunderbares gezaubert hat. Die Illustrationen sind nicht nur schön bunt, sie sind auch noch sehr besonders und individuell. Alles, was abgebildet ist, wird in Buchform dargestellt - abgesehen von den Menschen. Das unterstreicht noch einmal ganz schön, dass sich die Geschichte besonders um Bücher dreht. 
Die Texte auf den Seiten sind zudem sehr minimalistisch gehalten - kurze prägnante Sätze in vereinfachter Sprache. Wie es sich für ein gutes Kinderbuch gehört.

Was mir persönlich sehr gefallen hat, ist, dass die Bücher Vornamen haben und zwar nicht nur irgendwelche, sie sind nach den Vornamen ihrer Autoren benannt. So finden wir einen Victor, angelehnt an Victor Hugo, oder eine Jane, die nach niemand anderem als Jane Austen benannt ist. Etwas, was erwachsene Leser sicher zum Schmunzeln bringen dürfte, wenn sie ihren Kindern die Geschichte vorlesen.
Am Schönsten gefällt mir allerdings die Botschaft, die in dem Bilderbuch enthalten ist. Cornelia Funke ruft nämlich dazu auf, dass Bücher nicht bloß in den Regalen verstauben sollen. Sie möchten gelesen und genutzt werden. Dafür sind sie schließlich da.
Gleiches sagt Cornelia Funke sogar in dem kleinen Vorwort, indem sie aufruft, den eigenen Namen in das Buch zu schreiben und es so oft zu lesen, dass man hinterher die Seiten kleben muss. Man soll das Buch mit Leben und Erinnerungen füllen, denn das macht sie, so wie Morry in der Geschichte, sehr glücklich!
Und genau das ist etwas, das man nicht nur Kindern, sondern genauso gut Erwachsenen nahe legen sollte. Lasst eure Bücher nicht nur in den Regalen liegen, holt sie immer mal wieder hervor, lest sie immer wieder, denn genau dafür sind sie da. 


FAZIT

Das Buch, das niemand las ist ein Bilderbuch aus der Feder von Cornelia Funke, das nicht nur etwas für Kinder ist, sondern auch von jedem Erwachsenen gelesen werden kann und sollte. Funke-Fans werden hier ganz sicher auf ihre Kosten kommen und sich an den wunderschönen Illustrationen erfreuen können. Besonders gefallen hat mir aber die Botschaft, die in der kleinen Geschichte rund um das Bilderbuch Morry steckt. Denn es ist etwas, das sich jeder, der Bücher liebt und gerne liest, zu Herzen nehmen sollte. Es ist eine kleine Liebeserklärung an Bücher, sowie von Büchern an ihre Leser. Deshalb bekommt Das Buch, das niemand las auch fünf von fünf Kreuzen von mir. 



BUCHDETAILS

Titel: Das Buch, das niemand las
Autor: Cornelia Funke
Illustrationen: Cornelia Funke
Verlag: Dressler
Preis: 16,00€
Sonstiges: gebundene Ausgabe, 48 Seiten


Die Buchdetails sind der Webseite von Oetinger entnommen.
Vielen Dank an Lea Wiebusch und Oetinger für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->