Montag, 15. Juni 2020

Die Kriegerin in der Chromrüstung » Star Wars Phasma


In der neuen Star Wars-Trilogie fällt Captain Phasma durch ihre silberglänzende Chromrüstung sofort auf. Ich war von Anfang an Fan von Phasma und fand es total schade, dass man in den Filmen so gar nichts von ihr erfährt. Umso besser, dass es einen Roman zu dieser Figur gibt, dachte ich. Ich liebe es nämlich, Hintergrundgeschichten zu erfahren, denn mich interessiert immer total, wie ein Charakter zu dem geworden ist, der er nun ist. Ob sich Star Wars Phasma lohnt oder nicht, erfahrt ihr im heutigen Blogpost.


Captain Phasma ist für die Ausbildung der Sturmtruppen bei der Ersten Ordnung verantwortlich. Sie selbst ist aber noch gar nicht so lange bei der Ersten Ordnung. Ihr Aufstieg zum Captain ist noch gar nicht so lange her, doch sie hat sich bereits einen Namen gemacht. Die jüngeren Sturmtruppen blicken zu ihr auf. Doch wer ist Phasma eigentlich? Oder, wie sieht sie aus? Niemand hat sie bisher ohne ihren Helm, geschweige denn ohne Rüstung gesehen. Über ihre Vergangenheit schweigt sie. Hat sie vielleicht etwas zu verbergen?

„Damals hatte Cardinal sich nichts dabei gedacht. Sie war müde, sie hatte offensichtlich einen Kampf hinter sich, und sie stammte von irgendeiner kriegszerfressenen, unzivilisierten Randwelt. Da war es kein Wunder, dass sie nicht darüber sprechen wollte..“
Delilah S. Dawson: Star Wars Phasma, S. 119


» DINGE, DIE MIR gut gefallen haben «

+ Phasmas Hintergrundgeschichte
Fangen wir mit dem größten Pluspunkt direkt an – Phasmas Geschichte. Ich wusste vor Beginn des Romans so gar nichts über sie und war demnach auch total überrascht und gespannt, was mich erwartete. Ich finde ihre Geschichte an sich auch sehr spannend. Es war toll ihre Ursprünge kennenzulernen und sie sehen, wie sie überhaupt zur Ersten Ordnung gekommen ist. An dieser Stelle möchte ich auch gar nicht zu sehr spoilern, deshalb erwähne ich an der Stelle nur, dass sich eingefleischte Star Wars Fans sich definitiv auf Details freuen dürfen.

+ wenige gute Twists
Die Plottwist sind meiner Meinung nach nicht überragend, aber es gibt doch wenige Twists, die ich besonders gelungen finde.Vor allem den Twist zum Ende hin hatte sich so überhaupt nicht kommen sehen und fand ich deshalb besonders grandios. 



» DINGE, DIE MIR Nicht so gefallen haben «

- sehr langatmig erzählt
Hier kommt auch schon der große Minuspunkt. Der Roman ist unglaublich langatmig erzählt. Einzelne Episoden erstrecken sich über mehrere Seiten und man hat das Gefühl, die Handlung tritt völlig auf der Stelle. Sicherlich hätte man gewisse Stellen auch kürzen oder streichen können, weil sie für die Handlung nicht so relevant sind. Vor allem aber der Umfang der einzelnen Kapitel war schon so unglaublich hoch, dass ich manchmal gar keine Lust hatte weiterzulesen, weil da eben 30-40 Seiten bis zum nächsten Kapitel warteten. Dementsprechend habe ich sehr lange gebraucht, bis ich den Roman überhaupt ausgelesen hatte.

- falsche Erzählweise
Grundsätzlich finde ich die Idee cool, Phasmas Geschichte im Rahmen eines Verhörs einer Rebellin zu spinnen. Allerdings finde ich die Erzählart für einen Roman doch nicht so passend. Die Sprünge zwischen Verhörraum und Phasmas Geschichte haben mich regelrecht genervt, denn ich wollte gar nicht wissen, was in dem Raum vor sich geht, sondern lieber weiter Phasmas Geschichte hören. Für eine Serie hätte sich diese Art von Erzählweise durchaus angeboten, in dem Roman funktioniert das für mich nicht so wirklich.

- wenig Spannung
Leider hat der Geschichte meinem Empfinden nach auch die Spannung gefehlt. Im Grunde genommen wusste man doch schon, wie die zahlreichen Kämpfen ausgehen, denn schließlich hat Phasma es doch zur Ersten Ordnung geschafft. Daher waren all die Kampfszenen für mich leider auch total langweilig, vor allem nach dem dritten oder vierten Mal. Es hat sich im Grunde genommen oftmals nur wiederholt und das hat wiederum sehr viel von der Spannung genommen.


» ZUSAMMENFASSUNG «

Meiner Meinung nach wird Star Wars Phasma der Kriegerin in der Chromrüstung nicht gerecht. Klar, man erfährt einiges über Phasmas Vergangenheit, vor allem über die ihrem Heimatplaneten und die Traditionen ihres Stammes, doch im Großen und Ganzen hätte ich gerne mehr von ihrer Zeit bei der Ersten Ordnung erfahren. Das kommt mir hier doch sehr zu kurz.
Außerdem finde ich das Erzähltempo sehr langatmig, ebenso wie die Verhörgespräche, die dazu dienen, dass wir Phasmas Geschichte überhaupt zu hören bekommen. Grundsätzlich ist es keine schlechte Geschichte, doch mir ging zwischendrin oftmals die Luft aus beim Lesen und ich habe das Buch erst mal etwas liegen lassen, ehe ich wieder Lust darauf hatte. Für eingefleischte Star Wars Fans, die unbedingt alles über die Charaktere wissen wollen, ist es sicher etwas. Alle anderen dürfte vielleicht auch schon eher die Luft beim Lesen ausgehen. Auch der Auftritt von General Hux konnte mich nicht komplett von dem Roman überzeugen.



» BUCHDETAILS «

Titel: Star Wars Phasma
Autorin: Delilah S. Dawson
Übersetzer: Andreas Kasprzak
Verlag: blanvalet
Preis: 14,00€
Sonstiges: Paperback, 512 Seiten

Die Buchdetails sind der Webseite von Random House entnommen.
Vielen Dank an Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->