Mittwoch, 30. September 2020

Das Finale der Skywalker-Saga » Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Im Dezember startete das Finale der Skywalker-Saga. Der Aufstieg Skywalkers kam nicht bei jedem Fan super an, aber ich fand den Film grandios. Ja, auch wenn nicht alle auf diesem Bild diesen Film unbeschadet überstanden haben (Ich meine natürlich mich, no spoilers!). Nicht zuletzt, weil ich mich dann auch endlich mit Rey anfreunden konnte. Dementsprechend musste ich dann natürlich auch den Roman zum Film lesen und heute erzähle ich euch, warum es sich lohnt die Geschichte zu lesen.


Der Krieg geht in die letzte Runde. Die Erste Ordnung scheint so stark wie nie zu sein, nachdem Kylo Ren sich selbst zum Supreme Leader erhoben hat. Derweil ist der Widerstand rund um General Leia Organa dabei, sich zu formieren. Mit Rey an ihrer Seite, die ihre Fähigkeiten mit der Macht stets weiterentwickeln möchte, scheint der Funken Hoffnung zurückgekehrt zu sein. Doch auch die Erste Ordnung macht Fortschritte. Vor allem aber bringt die Nachricht, dass Imperator Palpatine noch lebt, die ganze Galaxie in Aufruhr.

„Rey atmete tief ein. Es war an der Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Sollte sie Leia von ihrer düsteren Vision erzählen oder sie lieber für sich behalten?“
Rae Carson: Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers, S. 26


» DINGE, DIE MIR gut gefallen haben «

+ mehr Background-Stories
Warum ich die Romane gerne lese, sind die Hintergrundinformationen, die man darüber hinaus noch erhält. Das ist auch hier nicht anders und ich habe alles davon sofort aufgesogen. Vor allem werden einem die Informationen nicht einfach so hingeklatscht, sondern gut verpackt und einem eher schleichend eingeflößt und das gefällt mir gut.

+ nicht ausschweifend erzählt, sondern kurz und prägnant
Ich war tatsächlich etwas verwirrt, als ich gesehen habe, wie kurz der Roman doch ist. Aber was soll ich sagen? Es ist genau die perfekte Länge. Nichts wird unnötig ausschweifend erzählt, sondern sehr direkt auf den Punkt gebracht. Darunter leidet aber nicht das Erzähltempo noch der Inhalt per se. Ich finde das Verhältnis genau richtig.

+ von einer Frau geschrieben
Ja, den Punkt muss ich definitiv hervorheben. Zwar wurde auch Phasma von einer Frau geschrieben, aber sowohl Das Erwachen der Macht als auch Die letzten Jedi wurden jeweils von Männern geschrieben und dementsprechend finde ich es sehr lobenswert, dass endlich mal eine Frau etwas für die Skywalker-Saga schreiben durfte.


» DINGE, DIE MIR Nicht so gefallen haben «

- absolut nichts
Es gibt nichts, das ich an diesem Roman auszusetzen hätte. Ich hatte einfach viel Spaß beim Lesen.


» ZUSAMMENFASSUNG «

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers ist ein toller Abschluss für eine spannende Trilogie. Ich kann diesen Roman jedem Fan wärmstens empfehlen. Möglicherweise werden damit ja sogar noch ein paar Lücken gefüllt, die euch in dem Film gefehlt haben ;) 

Ich finde jedenfalls, dass der Roman eine wunderbare Ergänzung zum Film ist und bin gänzlich zufrieden damit. Es ist leicht zu lesen, vor allem, wenn man den Film bereits kennt und man wird nicht mit einem Schwall von Informationen zugetextet, sondern hat ein informatives und spannendes Leseerlebnis. Jetzt bin ich doch ein bisschen traurig, dass es mit der Skywalker-Saga endgültig vorbei ist.



» BUCHDETAILS «

Titel: Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers
Autorin: Rae Carson
Übersetzer: Andreas Kasprzak
Verlag: penhaligon
Preis: 16,00€
Sonstiges: Klappenbroschur, 352 Seiten

Die Buchdetails sind der Webseite von Random House entnommen.
Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->