Donnerstag, 2. April 2020

Manchmal muss man sich nur trauen » Someone Else

Der eine oder andere mag Cassie und Auri vielleicht schon aus Laura Kneidls Someone New kennen. Tja, nun haben die beiden ihre ganz eigene Geschichte bekommen und darauf war ich wirklich gespannt, denn ich teile mit den beiden nämlich dasselbe Hobby: Cosplay! Ich war sehr neugierig, wie dieses Hobby der beiden im Roman gestaltet wurde. Überhaupt hatte ich die zwei schon in mein Herz geschlossen und wollte unbedingt wissen, wie es mit ihnen weitergeht. Ob mir ihre eigene Geschichte letztlich gefallen hat, erfahrt ihr in meiner Rezension!


Cassie und Auri verbindet viel mehr als ihre Freundschaft. Sie teilen dieselben Interessen und Hobbies, lesen dieselben Bücher und mögen ebenfalls dieselben Filme und Serien. Sie sind quasi füreinander gemacht. Und es knistert bereits mächtig zwischen ihnen. Doch keiner von ihnen möchte den nächsten Schritt wagen und ihre Beziehung auf eine neue, romantische Ebene bringen. Denn egal, wie gut Cassie und Auri auch zusammenpassen mögen, es gibt immer noch Differenzen zwischen ihnen und viele Ängste, die sich offensichtlich nicht so einfach ablegen lassen. Cassie hat vor allem Angst, dass sie Auri auch als Freund verlieren könnte, wenn das mit einer Beziehung nicht funktioniert und diese Angst hemmt sie doch enorm.

„Die Luft war erfüllt von den aufgeregten Stimmen Tausender Fantasy- und SciFi-Fans. Es gab zahlreiche Stände, die Merchandising zu meinen Lieblingsserien und -filmen verkauften. Es war bunt und schrill, und wohin man auch schaute, überall entdeckte man kostümierte Menschen.
Laura Kneidl: Someone Else, S. 253


» DINGE, DIE MIR gut gefallen haben «

+ Nerds 4 Life
Ich war total gespannt, wie sich das nerdige Leben von Cassie und Auri wohl aussehen mag. In Someone New haben wir zwar schon einen kleinen Einblick bekommen, das geschah aber aus Micahs Perspektive. In Someone Else erleben wir alles durch Cassies Augen und bekommen dadurch wohl eine ordentliche Portion Nerd-Life zu lesen. Da ich selbst Cosplayerin bin, war ich total neugierig, wie sich dieses Hobby im Roman zeigen wird und ich kann guten Gewissens sagen: es ist wunderbar! Ich konnte mich total gut in Cassie hineinversetzen, die für dieses Hobby lebt und mit allerlei Vorurteilen zu kämpfen hat, denen man als Cosplayer leider öfter ausgesetzt ist, als man denkt. Generell fand ich das Nerd-Life von Cassie und Auri sehr gut umgesetzt und vor allem authentisch.

+ Cassie!
Cassie fand ich im vorherigen Roman schon sehr knuffig, doch in Someone Else ist sie mir richtig ans Herz gewachsen. Die Ängste, mit denen sie zu kämpfen hat und dass sie sich ungern ein großen Menschenmassen bewegt, da konnte ich mich echt schnell hineinversetzen. Mir geht es nämlich auch so. Ich fand Cassie von Anfang an einen sehr greifbaren Charakter. Man merkt, dass sie eine Entwicklung im Laufe der Geschichte durchmacht und immer mehr versucht, die Ängste abzulegen, die sie plagen und ihr das Leben schwer machen. Ich bin einfach Fan von ihr.

+ Continuity
Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle das Thema Continuity. Someone Else kann man zwar auch ganz unabhängig von Someone New lesen, doch dann fehlen einem natürlich gewisse Verknüpfungspunkte, die mir zum Beispiel super gefallen haben. Man trifft hier nämlich wieder auf die anderen Charaktere aus dem Freundeskreis und es wirkt tatsächlich so, wie wenn in einer Serie jede Folge aus der Perspektive eines anderen Charakters erzählt wird. In Someone New war es Micah, nun ist es Cassie. Im nächsten Roman wird es dann vermutlich Aliza sein. Die Geschichte wird also quasi weitererzählt, jedoch von einem anderen Charaktere und Themen aus der vorherigem Roman werden immer wieder aufgegriffen und angerissen. Das finde ich toll.

+ Interracial Couple Problems
Ein großes Thema in Someone Else ist Rassismus. Dem ist Auri nämlich als Person of Colour leider häufiger ausgesetzt. So erleben wir als Leser einige Szenen, in denen er dämlichen Kommentaren oder schiefen Blicken ausgesetzt ist. Leider kommt sowas in der Realität auch immer noch häufig vor und ich finde es sehr gut, dass der Roman darauf aufmerksam macht – vor allem mit der klaren Botschaft, dass das nicht in Ordnung ist! Neben dem Alltagsrassismus spricht der Roman aber auch das Problem von Interracial Couples an. So spricht Cassie davon, dass Auri und sie oftmals schief angesehen werden, wenn sie zusammen unterwegs sind, weil sie eine weiße Frau und er eine POC ist. Auch das sind vermutlich Szenen, denen Interracial Couples im Alltag ausgesetzt sind und es ist gut, dass das hier thematisiert wird, besonders, weil Cassie und Auri sich davon nicht beeinflussen lassen wollen.



» DINGE, DIE MIR Nicht so gefallen haben «

- zu wenig Cosplay
So wunderbar ich auch die Repräsentation von Cosplay fand, es kam mir letztlich doch etwas zu kurz. Ich hätte beispielsweise auch super gerne mal etwas von Cassies und Auris LARP-Wochenenden mitbekommen. Ein wenig mehr Convention-Feeling hätte mir aber auch gereicht. Dafür dass es einen so großen Raum in ihrem Leben einnimmt, wurde das doch relativ schnell abgefrühstückt und dass, obwohl Cassie sich doch augenscheinlich so sehr auf diese Con gefreut hatte. Ein bisschen mehr dazu hätte ich mir schon gewünscht.


» ZUSAMMENFASSUNG «

Someone Else hat mein Fangirl-Herz doch ein klein wenig höher schlagen lassen. Fantasy spielt im Leben von Cassie und Auri eine große Rolle und das merkt man. Ebenso, wie die Rollenklischees denen sie stetig ausgesetzt sind. Doch der Roman behandelt diese Themen auf eine, wie ich finde, sehr gute Art und Weise. Es wird nämlich auf diese Probleme hingewiesen und die Betroffenen reagieren genau richtig darauf, indem sie andere auf ihre bescheuerten Ansichten hinweisen.

Man erhält einen guten Einblick in das Leben von Cosplayern, erfährt, wie aufwendig es manchmal doch sein kann, das perfekte Kostüm zu nähen, nur um es am Ende auf einer Convention tragen zu können. Aber auch die Vorurteile, mit welchen man deshalb zu kämpfen hat, werden hier sehr gut hervorgebracht.

Alles in allem ist Someone Else ein toller Roman, der mir viel Freude bereitet hat. Ich wollte unentwegt wissen, wie es weitergeht und habe richtig mitgefiebert, weil es ständig irgendwie spannend war. Am Ende war ich sogar ein bisschen traurig, dass ich Cassie und Auri nun ziehen lassen muss. Doch vielleicht begegnet man ihnen ja bald wieder. 



» BUCHDETAILS «

Titel: Someone New
Autorin: Laura Kneidl
Verlag: LYX
Preis: 12,90€
Sonstiges: Klappenbroschur, 415 Seiten

Die Buchdetails sind der Webseite von Bastei Lübbe entnommen.
Vielen Dank an die Bloggerjury für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->