Montag, 16. Juli 2018

Rezension: Unerschrocken 1 + 2

Es gibt Frauen in der Geschichte, die für ihren Einsatz und ihre Arbeit viel zu wenig Achtung und Wertschätzung erhalten. Genau solchen Geschichten hat sich die französische Zeichnerin Pénélope Bagieu in ihren Unerschrocken Graphic Novels gewidmet und den Frauen und ihren Geschichten eine Bühne geboten. Worum es dort geht und warum ihr diese Graphic Novels auf jeden Fall lesen solltet, erfahrt ihr in der heutigen Rezension!



WORUM GEHT ES?

Ob als Hexe auf der großen Leinwand, Schamanin, Entdeckerin, Wissenschaftlerin oder Rapperin - diese beeindruckenden Frauen haben ihr Leben selbst bestimmt und sich gegen die gesellschaftlichen und kulturellen Normen gestellt, um ihre Träume zu leben und das Leben zu führen, das sie sich gewünscht haben. Jede von ihnen hat eine andere, ganz persönliche Geschichte zu erzählen, die viel zu wenig wertgeschätzt wird und viel größere Aufmerksamkeit verdient hat. Denn die Erfolge, die sie erzielt haben, sind größtenteils noch heute von großer Bedeutung.


REZENSION

Pénélope Bagieus Unerschrocken Bände sind beide identisch aufgebaut, können aber nichtsdestotrotz auch unabhängig voneinander gelesen werden. Jede neue Geschichte beginnt mit einem kleinen Portrait der Frau, über die erzählt wird. Es fängt zumeist bei Geburt und Kindheit an, ehe der Werdegang erzählt wird. Je nach dem, ob die Protagonistin der Geschichte bereits verstorben ist oder nicht, endet die Geschichte schließlich mit ihrem Tod. Dazwischen werden in den Panels die einzelnen, wichtigen Stationen ihres Lebens darstellt, ehe die Geschichte schließlich mit einer zweiseitigen Zeichnung abgeschlossen wird. Gerade diese Abschlusszeichnungen haben mir besonders gut gefallen, da dort nochmal ein einem ganz anderen Stil als in den Panels, die wichtigste Station im Leben der Protagonistin dargestellt wurde. Ein runder Abschluss einer jeden Geschichte.

Auch die Panels sind immer gleich verteilt. Es gibt neun Panels auf jeder Seite. Ebenso bleibt der Zeichenstil gleich. Was sich jedoch stetig verändert, ist die Farbgebung. Jede Geschichte hat ihr ganz eigenes Farbschema, was besonders durch die interkulturellen Unterschiede deutlich wird. Mir hat diese Art der Darstellung sehr gut gefallen. Auch der Zeichenstil, der generell mit wenig Farben und sehr einfachen Zeichnungen, ohne Reizüberflutung oder Überladung der Panels auskommt.
Neben den Zeichnungen enthalten die Panels zudem immer einen Text. Dort wird die Geschichte mal auf sehr humoristische Art, aber eben auch sehr ernst erzählt. Leider ist nämlich kaum eine der Geschichten wirklich zum lachen. Ich habe sogar zwischen den Zeilen immer wieder eine Kritik heraus gelesen, wenn es darum ging, dass die Arbeit einer Frau nicht wertgeschätzt wurde, was ich tatsächlich sehr gut fand.
In Unerschrocken 2 sind die Texte innerhalb der Panels sogar viel ausführlicher, wodurch die Geschichten der Protagonistinnen natürlich auch detailreicher erzählt werden. Generell werden die Geschichten im zweiten Band viel ausführlicher erzählt, als noch im ersten Band, wodurch mir der zweite auch deutlich besser gefällt.

Die individuellen Geschichten der Frauen sind inspirierend und stark. Jede steht auf ihre Art für etwas ganz anderes und ich muss leider zugeben, dass ich die wenigsten von ihnen kannte. Umso schöner ist es natürlich, dass mir diese Reihe diese bemerkenswerten Frauen näher gebracht hat. Ich habe mich beim Lesen nicht nur unterhalten gefühlt, ich habe sogar auch etwas dabei gelernt und einmal mehr den Eindruck gewonnen, dass Frauen für ihre Arbeit oft viel zu wenig Wertschätzung erhalten. Daher ein großes Lob an Pénélope Bagieu, die diese tollen Frauen mit ihrer Arbeit ehrt!


FAZIT

Sowohl Unerschrocken 1, als auch Unerschrocken 2 hat mir sehr gut gefallen, wobei mir der zweite Band doch noch ein bisschen besser gefallen hat, da die Geschichten hier etwas ausführlicher dargestellt und erzählt wurden. Alles in allem hat sich Pénélope Bagieu sehr interessante und interkulturelle Frauengeschichten herausgesucht, die sie mit ihrer Arbeit auf eine tolle Art und Weise honoriert. Wer auf der Suche nach einer feministischen Graphic Novel ist, bei der man sogar noch etwas über die geschichtlichen Hintergründe lernt, der kommt hier auf seine Kosten. Unerschrocken 1 und 2 erhalten insgesamt vier von fünf Kreuzen




BUCHDETAILS

Titel: Unerschrocken 1
Autorin & Illustratorin: Pénélope Bagieu
Handlettering: Olav Korth
Übersetzung: Claudia Sandberg & Heike Drescher
Verlag: Reprodukt
Preis: 24,00€
Sonstiges: Hardcover mit Prägung, 144 Seiten

Titel: Unerschrocken 2
Autorin & Illustratorin: Pénélope Bagieu
Handlettering: Olav Korth
Übersetzung: Claudia Sandberg & Heike Drescher
Verlag: Reprodukt
Preis: 24,00€
Sonstiges: Hardcover mit Prägung, 168 Seiten

Die Buchdetails sind der Webseite von Reprodukt entnommen.
Vielen Dank an Filip Kolek und Reprodukt für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->